• Johann- Gottlieb- Fichte- Grundschule Bautzen

BEURLAUBUNG IHRES KINDES

Die Beurlaubung eines Schülers wird nur in begründeten Ausnahmefällen genehmigt. Die Klassenleiterin kann eine Beurlaubung von 1 bis zu 2 Tagen im Ausnahmefall aussprechen. Längere Beurlaubungen obliegen der Schulleitung. Die Genehmigung orientiert sich auch am Leistungsstand des Kindes. Die Fehltage werden auf dem Zeugnis vermerkt.

ERKRANKUNG IHRES KINDES

Sollte ein Kind aus Krankheitsgründen am Unterricht nicht teilnehmen können, so informieren die Eltern uns am betreffenden Tag bis spätestens 8:00 Uhr. Im Falle fernmündlicher Verständigung der Schule ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tagen nachzureichen. Fehlt ein Schüler zu Beginn der 2. Unterrichtsstunde unentschuldigt, benachrichtigt die Schule die Eltern über die vorliegende Notfallnummer bzw. unter Umständen als Sicherheitsmaßnahme auch die Polizei. Wir bitten die Eltern, die Gültigkeit ihrer Notfallnummer stets zu kontrollieren und ggf. zu aktualisieren.

Im Fall einer Erkrankung oder eines Unfalls während des Schulbetriebes informiert die Schule die Eltern, damit das betroffene Kind in die Fürsorge- und Aufsichtspflicht der Eltern übergeben werden kann. Es ist unbedingt notwendig, die aktuelle Erreichbarkeit der Eltern oder mindestens einer anderen Person mittels einer Vollmacht der Schule mitzuteilen. Sollten die Eltern nicht erreichbar sein und keine Vollmacht für eine andere Betreuungsperson vorliegen, muss das Kind in die Obhut des Jugendamtes übergeben werden.

Meldepflichtige Infektionskrankheiten und Kopfläuse sind durch die Erziehungsberechtigten der Schule sofort mitzuteilen. Die Teilnahme am Unterricht ist erst dann wieder möglich, wenn keine Ansteckungsgefahr mehr besteht und ein entsprechendes ärztliches Attest vorliegt.

FÄCHERABKÜRZUNGEN
Anfangsunterricht AU
Deutsch DEU
Englisch EN
Ethik ETH
Förderunterricht
Kunst KU
Mathematik MA
Musik MU
Religion REL
Sachunterricht SU
Sport SP
Schwimmunterricht SCHW
Werken WK

 

FUNDSACHEN

Alle Fundsachen werden jeweils am letzten Unterrichtstag vor den Winter- und Sommerferien und zu den Elternabenden ausgelegt. Nach diesen Terminen ist der Hausmeister beauftragt, die Fundsachen im Fundbüro abzugeben bzw. zu entsorgen.

HAUSAUFGABENHEFT

Die Schüler unserer Schule haben ein Hausaufgabenheft zu führen. Neben den Hausaufgaben enthält dieses Heft Eintragungen über fehlende Arbeitsmittel, vergessene Hausaufgaben und besondere Vermerke (Hinweise an Eltern, Meldung kleiner Unfälle, Stundenausfall etc.). Wir bitten die Eltern, dieses Heft täglich zu kontrollieren.

HAUSREGELN

Die Schule wird über den Haupteingang betreten. Die Schüler warten bis zum Einlass in das Schulgebäude (ab 7.15Uhr) vor der Tür. Bei schlechtem Wetter dürfen sich die Kinder im Vorraum aufhalten.

Wir bitten die Eltern und Verwandten, sich von ihren Kindern vor der Schule zu verabschieden und diese allein das Gebäude betreten zu lassen, um die Sicherheit unserer Schüler gewährleisten zu können.

Besucher melden sich bitte im Sekretariat, beim Schulleiter oder beim Hausmeister. Jedes Befahren oder Parken auf dem Schulhof ist untersagt. Ausnahmen legt der Schulleiter fest. Da die Schule stets verschlossen ist, kann die Klingel im Vorraum der Schule betätigt werden,

SACHBESCHÄDIGUNG AM SCHULEIGENTUM

Verursacht ein Schüler grob fahrlässig Schäden am Gebäude und Inventar der Einrichtung, so wird gegenüber den Erziehungsberechtigten ein Haftpflichtanspruch gestellt. Die Erziehungsberechtigten werden durch den Schulleiter über den konkreten Schaden schriftlich in Kenntnis gesetzt.

SCHULBÜCHER/SCHULMATERIALIEN

Die Schulbücher können den Schülern nach den derzeit geltenden Bestimmungen in Sachsen ausgeliehen werden. Die ausgeliehenen Bücher und Arbeitshefte sind pfleglich zu behandeln. Bei Verlust oder Beschädigung sind die Eltern zu Schadenersatz in Höhe des Zeitwertes des Buches verpflichtet.

Die Kosten für ergänzende Schulmaterialien tragen die Eltern.

SPORTUNTERRICHT

Es ist nicht gestattet, Schmuck jeglicher Art während des Sportes zu tragen. Befreiungen vom Sportunterricht bedürfen der ärztlichen Bescheinigungen und müssen dem Sportlehrer vorgelegt werden.

SPRECHZEITEN

Lehrersprechstunden werden bei uns nicht zentral festgelegt, sondern jeder Lehrer und Angestellter der Schule ist bei Bedarf für Sie zu sprechen. Vereinbaren Sie bitte individuell mit der entsprechenden Person einen Gesprächstermin.

Die Schulleitung ist telefonisch über das Sekretariat montags bis freitags von 7.00 -13.30 Uhr erreichbar, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

SCHULWETTBEWERBE

Neben verschiedenen Projekten, Festen und diversen Veranstaltungen, wird unser Schulalltag auch durch die Teilnahme an Wettbewerben bereichert. Folgende Wettbewerbe sind schon fester Bestandteil unserer Jahresplanung:

  • Lesewettstreit
  • Schulsportfest
  • Teilnahme am Känguru-Mathematikwettbewerb
  • Teilnahme an regionalen Sportwettkämpfen
  • Teilnahme an künstlerischen Projekten
ÜBERGANG in weiterführende Einrichtungen

Durch die Schullaufbahnberatung wird der Übergang von der Grundschule in die Oberschule oder das Gymnasium begleitet. In Beratungsgesprächen mit den Eltern werden u.a. der Entwicklungsstand des Schülers, sowie dessen Potentiale thematisiert.

Um den Übergang unserer Schüler der 4. Klassen zu den weiteren Bildungseinrichtungen reibungslos zu gestalten, werden folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • angemessene Leistungsanforderungen im Unterricht durch jeden Kollegen
  • Erarbeitung der Bildungsempfehlungen erfolgt unter der Leitung des Klassenlehrers mit Zuarbeit durch jeden Fachlehrer
  • Durchführung eines Informationselternabend in Klasse 3 mit Vertretern von Oberschulen und Gymnasien
  • frühzeitige Information der Eltern durch den Klassenleiter über die Eignung ihres Kindes für den Besuch der jeweiligen Einrichtung
  • individuelle Beratungsgespräche mit dem Klassenlehrer der 4. Klasse
  • Gesamtlehrerkonferenz zum Thema: „Das Anforderungsniveau in Klasse 5“
UNTERRICHTSAUSFALL

Unterrichtsausfall steht mindestens einen Tag zuvor im Hausaufgabenheft. Die Eltern bestätigen durch ihre Unterschrift diese Eintragung. Das Kind wird dann zu der entsprechenden Zeit entlassen. Die Betreuung von Hortkindern ist durch den Hortvertrag geregelt.

VERSICHERUNG

Die Schüler sind grundsätzlich während der Schulzeit/Wandertage/Schulveranstaltungen bei der Unfallkasse Sachsen (UKS) in Meißen unfallversichert. Ebenfalls versichert ist der Weg von und zur Schule. Wegeunfälle und Unfälle während der Schulzeit  meldepflichtig. Dieser Meldepflicht muss spätestens am nächsten Tag nachgegeangen werden.

Grundsätzlich sind alle Unfälle anzuzeigen, welche einen Arztbesuch nach sich ziehen.

Die Sachen der Schüler sind nicht versichert. Die Stadtverwaltung Bautzen haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen